Astrid-Lindgren-Schule

 Marienplatz 4, 41564 Kaarst

 Tel.-Nr. 02131/ 661963

 astrid-lindgren-schule@kaarst.de


Bitte merken Sie vor, dass Schule und OGS/Kibe am 17.05.2021 für eine ganztägige, gemeinsame schulinterne Fortbildung geschlossen sind. An diesem Tag findet KEINE Notbetreuung statt.

 

Mit freundlichen Grüßen

S. Aydin (Schulleitung)

 

 

 

15.04.2021

Liebe Eltern,

 

gestern Abend wurden die Schulen vom Ministerium für Schule und Bildung NRW über den Schulbetrieb ab kommenden Montag unterrichtet.

Über den Inhalt informiere ich Sie wie folgt:

Am Montag, 19.04.2021, starten wir wieder mit dem Ihnen bekannten Wechselunterricht:

Am Montag beginnt Gruppe 1,

am Dienstag beginnt Gruppe 2

und dieser tägliche Wechsel von Präsenztag und Distanztag wird durchgängig fortgesetzt (siehe auch meine SchoolFox-Nachricht vor den Osterferien).

 

Die Kinder arbeiten am Präsenztag von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr in der Schule mit ihren Lehrerinnen und Lehrern, an den Distanztagen bearbeiten sie ihre Aufgaben verpflichtend Zuhause oder in der Notbetreuung.

 

Achtung: Auch die Kinder der Notbetreuung müssen ihre Aufgaben und Materialien stets mit in die Betreuung bringen, denn sie bearbeiten ja dort am Vormittag ihre Pflichtaufgaben.

Packen Sie, wenn notwendig, gemeinsam mit Ihrem Kind die Schultasche am Vortag. Dies hat in der Vergangenheit nicht bei allen Familien geklappt und es verursacht unnötige Verzögerungen der kostbaren Lernzeit.

 

Über die Lerninhalte an den Präsenz- und den Distanztagen informieren Sie die LehrerInnen.

 

Seit dem 12.4.2021 ist die Teilnahme an wöchentlich zwei Schnelltests Voraussetzung für den Aufenthalt in der Schule. Dies gilt für alle Personen, die sich in der Schule aufhalten.

An unserer Schule testen sich unter unserer Aufsicht ab kommender Woche die Kinder der Gruppe 1 am Montag und am Mittwoch, die Kinder der Gruppe 2 am Dienstag und am Donnerstag.

Die Kinder, die in der Notbetreuung angemeldet sind, testen sich ebenfalls zweimal wöchentlich - die Testtage sind bei diesen Kindern abhängig von ihrer Anwesenheit in der Schule; LehrerInnen und OGS-MitarbeiterInnen führen eine Übersicht.

Auch am heutigen zweiten Testtag in dieser Woche gestaltet sich das Testen in der Praxis durch die umsichtige, kindgemäße Begleitung durch das Lehrpersonal sowie durch das vernünftige Verhalten Ihrer Kinder sicher und unaufgeregt.

Die Testergebnisse waren gültig und negativ.

Alle Kinder, die dies noch nicht mitgemacht haben, brauchen sich überhaupt keine Sorgen machen. Stärken und ermutigen Sie Ihr Kind, falls das überhaupt nötig ist - ich höre nur von ganz vereinzelten Fällen, dass hier eine Sorge besteht. Meine Vorschläge in diesem Fall: Nehmen Sie Ihr Kind zu einer eigenen Testung mit, damit es ev. Ängste abbauen kann; messen Sie gemeinsam an einem Wattestäbchen 2cm ab und lassen Sie Ihr Kind das Stäbchen vorsichtig in jedes Nasenloch einführen, um ein Gespür zu entwickeln; machen Sie Zuhause gemeinsam einen Selbsttest; rufen Sie ein Kind an, das sich in dieser Woche bereits in der Notbetreuung getestet hat und lassen Sie die Kinder dann miteinander erzählen... Und insgesamt: Geben Sie der Selbsttestung in der Schule gar keinen so großen Raum. Wie bei vielen Dingen ist das Verhalten unserer Kinder auch abhängig von unserer eigenen Haltung. Wer einen höchstens 48 Stunden alten Negativtest einer anerkannten Teststelle vorlegt, zum Beispiel eines Testzentrums des öffentlichen Gesundheitsdienstes, muss nicht am Selbsttest teilnehmen.

Das Verfahren im Falle eines positiven Ergebnisses bleibt so bestehen wie in einer meiner letzten SchoolFox-Nachrichten beschrieben. Kinder, die nicht getestet sind, werden vom Schulbesuch ausgeschlossen - also Kinder die kein negatives Testergebnis vorlegen und die sich auch nicht in der Schule testen lassen werden. Ich gehe davon aus, dass diese Fälle an unserer Schule gegen null laufen werden. Dennoch muss ich Sie an dieser Stelle auf Ihre Verantwortung für den regelmäßigen Schulbesuch Ihres Kindes (§41 Absatz 1 Satz 2 Schulgesetz NRW) und die Gefahren für den Schul- und Bildungserfolg hinweisen. Beachten Sie auch, dass nicht getestete Schülerinnen und Schüler keinen Anspruch auf ein individuelles Angebot des Distanzunterrichts haben.

 

Zum Abschluss noch eine große Bitte, hervorgegangen aus den Beobachtungen der letzten Schulwochen: Es gibt immer wieder Kinder, deren Mund-Nase-Bedeckung im Laufe des Tages sehr feucht wird, nicht richtig sitzt oder grundsätzlich zu groß ist. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind, wenn möglich - eine FFP2-Maske trägt - andernfalls eine Maske trägt, die zuverlässig Nase und Mund bedeckt und nicht rutscht - mindestens eine zweite Maske bei sich hat Vielen Dank.

 

Und nun freue ich mich, dass wir am Montag wenigstens mit dem Wechselunterricht starten können!

 

Mit freundlichen Grüßen

S. Aydin (Schulleitung)